Genetik - Vererbung von Zwergenwuchstypen des Skelettatvismus

Equider Zwergenwuchs ist ein Gendefekt, welcher ursächlich für reduziertes Wachstum und Deformationen des Körpers ist. Dies führt nicht nur zu gesundheitlichen Einschränkungen  sondern schränkt auch dramatisch die Lebensqualität des betroffenen Individuums ein.

 

Hierbei handelt es sich um einen rezessiven Erbgang. Ein rezessives Gen kann über Generationen hinweg ungesehen (aber getestet) vererbt werden. Erst wenn dieses kranke rezessive Allel wieder auf ein gleichartiges stösst kommt es zum BOOM und Sie erhalten ein krank geborenes Fohlen.

 


Achtung: Es gibt Doppelträger, d.h. ein Pony kann natürlich mehrere Zwergenwuchsmutationen (Mehrere ACAN-Mutationen untereinander und dies auch kombiniert mit SA) tragen und vererben!

Liz C./Threnody works
Liz C./Threnody works

 

 

 

Hier im Bild ein Trägertier einer ACAN Zwergenwuchs Mutation,

Mittig ein Doppelträger mit einem Allel des ACAN Zwergenwuchses und einem Allel des Skelettatavismus´, Rechts im Bild ein Trägertier von Skelettatavismus.


Große Vererbungstabelle Skelettatavismus

 

Obige Vererbungstafel zeigt Ihnen alle Möglichkeiten der Vererbung auf. Gesund erscheinende Ponys mit normalen Beinen können eine dieser Mutationen (Del1/Del2) tragen. Nur Fohlen welche zwei dieser Mutationen (Del1/Del1, Del2/Del2 oder Del1/Del2) von Ihren Eltern geerbt haben leiden an SA. Es ist deshalb also wichtig, niemals Träger untereinander zu verpaaren.

 

Wenn Sie zwei Träger miteinander verpaaren berägt das Risiko einen SA-Zwerg zu bekommen 25%.

 

Verpaaren Sie einen Träger mit einem Nicht-Träger haben Sie eine 50%ige Chance ein gesundes Fohlen (Nicht-Träger) zu erhalten.

 

ZÜCHTEN SIE NICHT MIT ZWERGEN!

Die Zucht mit Zwergen muss dringend unterlassen werden, da so immer Träger-Tiere entstehen oder gar Zwerge (Verpaarung mit Trägern und Zwergen).

 

SO KANN IHR BESTAND GESUNDEN:

Verpaaren Sie maximal Träger-Tiere untereinander. So erhalten Sie auch maximal ein Träger-Fohlen (optisch gesund, genetisch ein Träger). Wenn Sie einen getesteten gesunden Partner haben, verpaaren Sie mit diesem. So erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit auf ein gesundes Fohlen. Schon Ihr nächster Jahrgang kann gesund sein!! Wenn Sie mit diesen Fohlen weiterzüchten, ist Ihr Bestand bald gesund (zumindest die Nachfolgegenerationen).


Kreuzungstabellen Skelettatavismus

Grafik von Liz C./Threnody works
Grafik von Liz C./Threnody works

 

 

 

Verpaaren Sie Träger untereinander haben Sie die vier Wahrscheinlichkeiten über den Gesundheitszustandes des werdenenden Lebens, dem Fohlen:

 

25 % Chance auf Zwergenwuchs

50 % Chance auf Trägertier

25% Chance auf GESUND

Grafik von Liz C./Threnody works
Grafik von Liz C./Threnody works

 

 

 

Verpaaren Sie einen Zwerg mit einem Träger erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass das kommende Fohlen ein Zwerg ist. Es wird auf jeden Fall ein Träger dieser Erbkrankheit.

 

50% Chance auf Träger

50% Chande auf Zwergenwuchs

 

ZÜCHTEN SIE NICHT MIT ZWERGEN!

Grafik von Liz C./Threnody works
Grafik von Liz C./Threnody works

 

 

 

 

Verpaaren Sie tatsächlich zwei Zwerge miteinander erhalten Sie rechnerisch auch ein Zwergenfohlen.

 

Sie müssen sich aber im Klaren sein, dass eine Trächtigkeit bei einer Zwergenstute zu erheblichen Problemen führen kann. Es ist fraglich ob die Stute überhaupt die Schwangerschaft überlebt, geschweige denn von der Geburt.

 

Einen Zwergenhengst sollte man auch nicht leichtsinnig verpaaren. Er vererbt IMMER Zwergenwuchs und seine Fohlen werden also IMMER Träger sein.

 

ZÜCHTEN SIE NICHT MIT ZWERGEN!

Grafik von Liz C./Threnody works
Grafik von Liz C./Threnody works

 

 

 

Verpaart man einen Zwerg mit einem gesunden Partner erhalten Sie IMMER ein Trägerfohlen.

 

ZÜCHTEN SIE NICHT MIT ZWERGEN!

 

DIES FÜHRT NUR ZUR VERBREITUNG DIESER ERBKRANKHEIT!


Tipp: Ihr Zuchtbestand kann gesunden:

Grafik von Liz C./Threnody works
Grafik von Liz C./Threnody works

 

 

 

Verpaaren Sie ein Trägertier mit einem gesunden Parnter sind die Chancen wie folgt:

 

50 % Trägerfohlen

50 % Gesundes Fohlen

 

Schon die nächste Generation Fohlen KANN gesund sein.

 

TESTEN SIE!

Grafik von Liz C./Threnody works
Grafik von Liz C./Threnody works

 

 

 

 

 

Verpaaren Sie dann Ihre gesunden Tiere untereinander erhalten Sie immer ein gesundes = erbkrankheitfreies Fohlen!

 

TESTEN SIE!!

Sie haben Jahrzehntelang gute Tiere gezüchtet - jetzt geben Sie Ihren Tieren etwas zurück und "machen Sie ihre Tiere gesund"

Kontakt:

Marleen Binder

zwergenwuchs@mail.de

RIP Daisy, 11.05.2006, Zwergenfohlen mit Skelettatavismus
RIP Daisy, 11.05.2006, Zwergenfohlen mit Skelettatavismus



Besuchen Sie doch auch meine andere Webseite:

www.silverdapple.jimdo.com