Universität Kentucky, USA

Gentest für ACAN-Zwergenwuchs

Vier Mutationen des ACAN Gens, die ursächlich für zwergenwüchsiges Aussehen sind, wurden beim Miniaturpferd von John Eberth, MS, welcher an der Universtität von Kentucky unter Dr. Ernie Baliey arbeitet, gefunden.

 

Es ist wichtig den Zuchtbestand auf diese Mutationen zu testen, da mindestens eine dieser Mutationen in Kombination mit einer weiteren tötlich sind und zur Aborten führen. Vorsicht muss auch bei der Verpaarung zweier Genträger geboten sein, da zwei zwergenwuchsige Gene in jeglicher Kombination entweder zu frühen Aborten führt oder lebende Fohlen mit Zwergenwuchs geboren werden. Viele dieser physischen Fehler schränken die Gesundheit des Pferde ein und betreffen Atembeschwerden, extreme Zahnfehlstellungen mit Essproblemen und abnormaler Knochenwuchs, welche zu chronischen Beschwerden werden.

 

Pferde, die nur ein Allel eines Gens tragen sind in ihrer Erscheinung normal und entsprechen dem Zuchtziel. Es gibt vier identifizierte Mutationen (Gene), genannt D1, D2, D3 und D4. Ein normales (gesundes) Allel dieses Gens wird mit N gekennzeichnet.

 

Die Genotypen D3/D3 und D4/D4 haben unbekannte Effekte, weil bis jetz keine Pferde mit diesen Genen gefunden wurden.

 

D1 und D2 sind die am häufigsten vorkommenden Mutationen in dieser Pilotstudie. Da D1 in Kombination mit allen anderen Zwergenmutationen tötlich wirkt, empfehlen wir D1 Träger (N/D1) nur mit Pferden zu verpaaren, die keine weitere Zwergenmutation tragen.

 

Testen: Haarproben können für diesen Test genutzt werden. Bitte lesen Sie sich hierfür die Anweisungen zur Haarprobenentnahme im Antragsformular durch. Versichern Sie sich, dass genug Haare mit Wurzel (!) beigelegt werden.

 

Kosten: alle vier Gene im Paket $150, einzeln je $40

 

Bearbeitungszeit ab Eingang der Probe und Bezahlung an der Universität von Kentucky: 3-4 Wochen!

 

Der Test wird an der Universitiät von Kentucky angeboten und DORT durchgeführt (ENGLISCH). Das Antragsformular hierfür ist ebenso Englisch. Zudem müssen Sie für den Zoll eine Empfangsbescheinigung beilegen. Diese erhalten Sie direkt auf Anfrage (ktgraves@uky.edu) von der Universität.

 

Folgen Sie diesem Link direkt zur Universität Kentucky, USA.

Download
Formuar+DNA senden an:
Animal Genetic Testing & Research Laboratory
Dr. Kathy Graves
108 Gluck Equine Research Center
University of Kentucky
Lexington
KY 40546-0099
USA
Dwarfism Mutation submission form Mar201
Adobe Acrobat Dokument 149.7 KB

Gentest für Skelettatavismus

Ebenso führt die Universität von Kentucky, USA nun auch den Test für Skelettatavismus durch. Der Preis beläuft sich auf $ 90 pro Tier.

 

Bei Interesse folgen Sie bitte diesem Link.


Download
Video: Wie man Schweifhaare zieht
http://www2.ca.uky.edu/gluck/AGTRL.asp#Dwarfism
Tail Pull.avi
Video Datei 1.3 MB
Download
Video: Wie man Mähnenhaare zieht
http://www2.ca.uky.edu/gluck/AGTRL.asp#Dwarfism
Mane pull.wmv
Windows Media Video Format 919.5 KB

Forschungsarbeiten

Die ACAN-Zwergenmutationen wurden von Dr. John Eberth (ebenfalls Miniaturpferdezüchter) an der Universität von Kentucky in den USA erforscht und entdeckt. Im Folgenden finden Sie eine Übersetzung von mir zur Originalseite des Tests. Wer testen möchte und Hilfe braucht kann mich gerne kontaktieren.

 

Hier der Link zur Universität von Kentucky und den Zwergentests.

Die Erforschung des ACAN Zwergenwuchses wird durchgeführt von Dr. John Eberth an der Universität von Kentucky. Wie man Proben dorthin senden kann oder mit Spenden unterstützen kann blättern Sie auf dieser Präsentation auf die letzten Seiten: http://www.amha.org/pdf/memb/DPresentation.pdf

 

Die Erforschung des Zwergenwuchses bei Miniatureseln wird durchgeführt von Dr. Gus Cothran der Texas A&M. Weitere Informationen: http://www.anes-miniatures.fr/wp-con...ONARY-TALE.htm

 

Falls Sie einen Zwerg besitzen: Bitte informieren und kontaktieren Sie die Forscher. Ein Grund warum die Forschungen auf diesem Gebiet so langsam laufen liegt daran, dass Zwergenwuchs ein Tabu Thema unter Pferdezüchtern ist. Um so bekannter das Thema Zwergenwuchs ist und um so besser darüber aufgeklärt wird um so weniger stigmatische Diskussionen werden hierzu entstehen. So können wir uns besser über dieses Thema informieren.

 

Falls Sie Mitglied eines Zuchtverbandes einer betroffenen Rasse sind: Fragen Sie nach weiteren Sponsoren für die Erforschung des Zwergenwuchses. Falls ein Zwergenwuchsgen in Ihrer Rasse gefunden wurde, fragen Sie nach, ob ein Gentest von Verband finanziell unterstütz wird. Dies wird die Rasse dabei unterstützen das Auftreten dieses krankhaften Gens zu reduzieren und ebenso die Anzahl der betroffenen Fohlen zu senken.

 

Die Verantwortung den Zwegenwuchs innerhalb einer Rasse zu kontrollieren wird steigen, wenn die Anforderungen der Mitglieder hierfür steigen und anspruchsvoller werden.

 

 

Kontakt:

Marleen Binder

zwergenwuchs@mail.de

RIP Daisy, 11.05.2006, Zwergenfohlen mit Skelettatavismus
RIP Daisy, 11.05.2006, Zwergenfohlen mit Skelettatavismus



Besuchen Sie doch auch meine andere Webseite:

www.silverdapple.jimdo.com