Zuchtempfehlung

Ein Rat für Züchter vom Züchter

Sie züchten selbst jahrzehntelang erfolgreich Miniaturrassen? Sie hatten noch nie ein Zwergenfohlen? Ihr Zuchtbestand ist hochprämiert? Es ist durchaus möglich, dass Sie in Ihren Stall oder auf Ihre Weide gehen und Ihre Traumponys dort stehen. Von jedem geliebt, auf Schauen hochprämiert.

 

Und dann passiert es.

 

Eines Tages steht neben Ihrer hochdotierten Stute ein Zwergenfohlen, welches von einem hochprämierten Hengst abstammt.

 

Sie trauen Ihren Augen nicht. Aber es ist wahr. Prämien sichern nicht vor Erbkrankheiten. Eine Erbkrankheit macht aber auch nicht Ihren Bestand schlecht.

 

Wenn Ihnen dies passiert - geben Sie nicht auf - verschliessen Sie aber auch nicht Ihre Augen - stellen Sie sich der Aufgabe!

 

Überreagieren Sie nicht indem Sie Ihren Hengst kastrieren und die Stute an Privat abgeben.

 

Verschliessen Sie aber auch nicht Ihre Augen - Ihre Ponys sind krank und sie vererben diese Erbkrankheit und breiten diese ungesehen aus.

 

Legen Sie eine Liste an von den Tieren von denen Sie wissen, dass diese ein Zwergenfohlen hatten - diese sind sicher Träger! Verpaaren Sie diese nicht mehr miteinander. Suchen Sie für diese Tiere einen GETESTETEN GESUNDEN Partner.

 

Sehen Sie sich die Kreuzungstabellen auf jeder Seite der verschiedenen Zwergenwuchstypen ACAN und Skelettatavismus (Del) an (über den Flaggen).

 

Optimieren Sie Ihre Chancen auf gesunde Fohlen, indem Sie:

  • Tiere über unbekannten Genstatus zwecks Zwergenwuchs testen!
  • ZÜCHTEN SIE NIEMALS MIT ZWERGEN,
  • Vermeiden Sie Trägertiere zu verpaaren (TESTEN),
  • verpaaren Sie Trägertiere mit getestet gesunden Partnern (so fallen keine Zwerge, maximal Trägertiere),
  • so kommen Sie Ihrem Ziel dem "best case" schnell näher: Verpaarung von gesunden Tieren!!

 

Maximieren Sie die Wahrscheinlichkeit gesunde Fohlen zu züchten, mit diesen können Sie weiterzüchten.

 

So kann Ihr prämierter Bestand gesunden.

 

Dann haben Sie nicht nur hochprämierte Tiere sondern auch hochprämierte gesunde Tiere!

 

Viel Erfolg dabei!

 

Falls Sie zu den Züchtern gehören, die schon Zwergenfohlen hatten, können Sie sich am selben Rat orientieren.

 

Falls Sie zu den glücklichen Züchtern gehören, die bis jetzt noch kein Zwergenfohlen hatten, erinnern Sie sich an diese Seite, wenn es soweit ist!

 

Sie sehen ein Zwergenfohlen bei einem Züchterkollegen? Sprechen Sie ihn darauf an! Nur Information und Aufklärung bringt Züchter und auch unsere Ponys weiter!!

 

SA-Zwergenfohlen aus prämierten Eltern
SA-Zwergenfohlen aus prämierten Eltern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NIEMALS MIT ZWERGEN ZÜCHTEN:

  • Zwergenwüchsige Equiden sollten nicht verpaart werden, weil sie nur weitere Träger oder gar Zwerge produzieren.
  • Zwergenhengste sollten kastriert werden.
  • Zwergenstuten sollten sterilisiert oder von Hengsten fern gehalten werden.

 

Trächtigkeitsrisiko für Zwergenstuten:

Schwangerschaften von Zwergenstuten tragen nicht nur das Zwergengen in die nächste Generation weiter sondern können auch gefährlich für die Zwergenmutter und ihren Nachwuchs werden. Der beengte Bau der Körperhöhlen bietet den Organen und dem Fohlen nicht genug Platz.

Trägerstuten können ebenso potentiell unter der Geburt eines Zwergenfohlens traumatisiert werden, durch Verletzungen bishin zum Tod. Dies liegt daran, dass die Fohlen aufgrund unpassender Proportionen Geburtskomplikationen hervorrufen können.


Miniaturzuchten führen automatisch zu Zwergenwuchs?

Doppelträger (ACAN und SA)
Doppelträger (ACAN und SA)

Wenn man auf eine kleinere Größe hinzüchtet selektiert man zwangsläufig Zwergenwuchs. Miniaturzuchten bei Hunden, Rindern und anderen Rassen haben gezeigt, dass "auf kleiner züchten" die Wahrscheinlichkeit für Zwergenwuchsmutationen erhöht. Weil sich Hormone und Gene für die Entstehung einer kleinen Größe kombinieren, ist die Wahrscheinlichkeit für Mutationen eher gegeben. Dies ist vergleichbar mit den Weißmutationen (Schecken, etc.) bei Tieren, die häufiger vorkommen auf grund der Domestifikation (Auswahlverfahren des Menschen für gutmütige Tiere). Korrekte genetische Forschungsarbeit und verantwortunsvolle Zucht reduzieren die Ausbreitung des krankhaften Zwergenwuchses innerhalb einer Population.

 

Kontakt:

Marleen Binder

zwergenwuchs@mail.de

RIP Daisy, 11.05.2006, Zwergenfohlen mit Skelettatavismus
RIP Daisy, 11.05.2006, Zwergenfohlen mit Skelettatavismus



Besuchen Sie doch auch meine andere Webseite:

www.silverdapple.jimdo.com